Sandstrahlarbeiten vom Fachpersonal für verschiedenste Untergründe

Wir können Ihnen Sandstrahlarbeiten für verschiedenste Untergründe anbieten. Unser geschultes Fachpersonal bearbeitet Stahlflächen von Tankbehältern oder auch Betonschächte von Abscheideranlagen mit Strahlmitteln nach DIN EN ISO 11126.4, nicht silikogen im gewünschten Normreinheitsgrad, als Untergrundbehandlung.

Ein konkretes und verbindliches Angebot für Sandstrahlarbeiten können wir Ihnen erstellen, wenn die Faktoren, die bei jedem Einsatz verschieden sind, ermittelt wurden. Für jede Kalkulation einer Sandstrahlarbeit ist die Ermittlung des Geräte- und Materialaufwandes unter den gegebenen spezifischen Verhältnissen notwendig um den gewünschten Erfolg zu erreichen.

Dabei sind folgende Faktoren zu berücksichtigen;

  • Art der zu reinigenden Oberfläche
  • Welcher Reinigungsgrad ist gefordert?
  • Auswahl des Strahlmittels
  • Ermittlung der Arbeitsweise

Funktion des Sandstrahlens
Bei der Bearbeitung von Metalloberflächen durch Strahlsand erfüllt dieses Verfahren die Doppelfunktion der Reinigung und Aufrauung der Oberfläche. Diese doppelte Wirkung wird durch die mit hoher Geschwindigkeit auf die Oberfläche aufschlagenden Teilchen des Strahlmittels erzielt. Je nach Art des verwendeten Strahlmittels wird dadurch die Oberfläche in der Art eines bestimmten ”Haftgrundmusters” genarbt oder aufgeraut.

Die so gereinigte und aufgeraute Oberfläche ergibt dann einen einwandfreien Untergrund für die Haftung moderner Schutzbeschichtungen. Wirtschaftlich denkende Unternehmer wissen, dass Korrosionsschutz billiger ist als das Auswechseln der von Rost angegriffenen Konstruktionsteile. Aus diesem Grunde ist man heute allgemein bestrebt, anstelle der früheren billigen Anstrichmittel Beschichtungen zu verwenden, die zwar teurer sind, aber eine wesentlich längere Lebensdauer haben. Der Preisunterschied beim Einkauf und bei der Verarbeitung wird durch die längere Lebensdauer und den Wegfall kurzzeitiger Wiederholungen des Schutzanstriches mehr als aufgewogen.

Die max. Lebensdauer der Beschichtung ist jedoch nur zu erreichen, wenn die Oberfläche in der richtigen Weise durch Sandstrahlen vorbehandelt worden ist. Wenn nicht alle Anhaftungen – wie Walzhaut, Flugrost und tiefergehende Rostschichten, Farbrückstände etc. – restlos entfernt werden, ist es zwecklos, bessere Beschichtungsmaterialien zu verwenden, da sich dann der Korrosionsprozess unter der Farbschicht fortsetzt und den Haftgrund für sie zerstört. Die Vorbehandlung der Oberfläche durch Sandstrahlen ist bei ordnungsgemäßer Durchführung des Verfahrens anderererseits die wirtschaftlichste Methode, um die notwendige Haftgrundlage für die nachfolgende Beschichtung zu erreichen.

Jeder Farbenhersteller stellt heute für ihre Produkte gewisse Richtlinien für die Vorbehandlung der zu beschichtenden Oberflächen auf. Es ist deshalb unbedingt zu empfehlen, sich darüber beraten zu lassen, welche Art der vorangehenden Sandstrahlreinigung in Verbindung mit der späteren Beschichtung empfohlen wird, bevor man selbst Vorschläge für das in Frage kommende Reinigungsobjekt macht.

Hinweis

Gerne beraten wir Sie unverbindlich und erstellen Ihnen ein Angebot. Rufen Sie uns an. Tel.: 02597 / 96440